21. Juni 2022

Explore Science im Mannheimer Luisenpark startet wieder

Interaktive Stationen, Workshops und Vorträge machen Lust auf Informatik

Heidelberg/Mannheim. Die Klaus Tschira Stiftung heißt von Mittwoch, 22., bis Sonntag, 26. Juni 2022, alle interessierten Kinder, Jugendlichen, Familien und Privatpersonen zu den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen Explore Science in Mannheim willkommen. „Wir freuen uns sehr, dass Explore Science wieder ohne Besuchergrenze im Luisenpark stattfinden kann und wir hier Wissenschaft für alle hautnah erlebbar machen können“, sagt Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung. Das gesamte Angebot sowie der Eintritt in den Luisenpark sind mit Explore Science-Eintrittskarte kostenfrei.

Dieses Jahr können Kinder und Jugendliche an 35 interaktiven Stationen unter anderem herausfinden, wie ein Computer funktioniert, was ein Algorithmus ist und welche Konzepte Künstliche Intelligenz umfassen. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, eine eigene VR-Brille zu basteln oder mit Ozobots spielerisch das Programmieren zu lernen. Die Besucherinnen und Besucher können außerdem lernen, was ein gutes Passwort ausmacht, oder ihren Spuren im Internet folgen und entdecken, welche Webseiten besonders viele Daten speichern. An Explore Science beteiligen sich Partner-Institutionen aus den Bereichen Bildung und Forschung.

Explore Science öffnet seine Tore wieder im Mannheimer Luisenpark. Copyright: Klaus Tschira Stiftung

Auf der Bühne findet zudem am 22. und 24. Juni um 10 Uhr ein wissenschaftlicher Vortrag statt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bereiten hier auf kindgerechte Weise ein Thema aus der Informatik vor. Professor Alexander Zipf vom HeiGIT, dem Heidelberg Institute for Geoinformation Technology an der Universität Heidelberg, beschäftigt sich mit digitalen Karten für Navigationssysteme. Er gibt am 22. Juni Antworten auf die Frage „Wie können freie Geodaten für eigene Karten oder in Apps für Routenplanung, Katastrophenhilfe oder Stadtplanung genutzt werden?“ Am 24. Juni berichtet Michael Schwarz vom CISPA – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit über die Sicherheit von Prozessoren und Systemen.

Zusätzlich zu den Vorträgen gibt es täglich eine Science Show und ein naturwissenschaftliches Kindertheater, so dass auch die kleineren Besucherinnen und Besucher auf ihre Kosten kommen können.

Außerdem finden für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 Wettbewerbe statt. Rund 1.300 Kinder und Jugendliche haben sich für die sechs Aufgaben angemeldet und arbeiten seit Wochen daran. Sie konnten zum Beispiel einen Text verschlüsseln, mithilfe einer digitalen Quelle ein Gemälde erstellen oder bei der Aufgabe „Schere, Stein, Papier“ eine Apparatur konstruieren, die nach einem Zufallsprinzip arbeitet. Die Ergebnisse der Wettbewerbe werden von einer Fachjury bewertet. Die Preisverleihung findet am 22., 23. und 24. Juni jeweils um 16 Uhr auf der Bühne statt.

Die Eintrittskarten und das Programmheft sind online.

Öffnungszeiten:
Mittwoch, 22. Juni, bis Sonntag, 26. Juni, 9 bis 17 Uhr

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Sie wurde 1995 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940–2015) mit privaten Mitteln ins Leben gerufen. Ihre drei Förderschwerpunkte sind: Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation. Das bundesweite Engagement beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ein. Weitere Informationen unter: www.klaus-tschira-stiftung.de

Medienkontakt Explore Science:
Alisa Koch
Telefon: (+49) 6221 533 108
E-Mail: alisa.koch@klaus-tschira-stiftung.de
www.explore-science.info