26. Januar 2022

Das Kraftzentrum für die computergestützte Erforschung des Herzens steht in Heidelberg

Interview mit Professor Christoph Dieterich vom Klaus-Tschira-Institut für Integrative Computerkardiologie

Heidelberg, 26. Januar 2022. Noch immer sind Erkrankungen von Herz und Kreislauf weltweit Todesursache Nummer eins. Das zu ändern, braucht einen langen Atem und sehr viel Grundlagenforschung. Für beides steht das Klaus-Tschira-Institut für Integrative Computerkardiologie des Universitätsklinikums Heidelberg. In den ersten fünf Jahren hat es sich zu einem Zentrum für kardiale, computergestützte Forschung entwickelt. Möglich ist dies durch interdisziplinäre Zusammenarbeit von Molekularbiologie, Bioinformatik und medizinischer Wissenschaft. Wie die nächsten Ziele aussehen, erklärt der Leiter des Instituts und Professor der Bioinformatik, Christoph Dieterich. (mehr …)

25. Januar 2022

„I AM A.I. – Künstliche Intelligenz erklärt“ – Neue Ausstellung in der MAINS

Am 29. Januar 2022 eröffnet die Heidelberg Laureate Forum Foundation die interaktive Ausstellung „I AM A.I.“, die erstmals überhaupt in der Heidelberger Mathematik-Informatik-Station (MAINS) zu sehen ist. Bis zum 18. Dezember 2022 dreht sich alles um das brandaktuelle Thema Künstliche Intelligenz (KI), eine der spannendsten Technologien unserer Zeit, die immer mehr Einzug in unseren Alltag hält. Oft bemerken wir sie dabei kaum. Umso wichtiger ist es, dass wir verstehen, wie KI funktioniert und was ihre Chancen, aber auch ihre Risiken sind.

14 Exponate nehmen die Besucherinnen und Besucher mit auf eine spannende Reise durch drei Themenbereiche: Wissenschaftliche Konzepte der KI, KI in Kunst und Kreativität sowie KI und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen. Experimente, Videos und Bilder zeigen praktische Anwendungsbeispiele, laden zum Ausprobieren ein und geben einen Einblick in die grundlegenden Methoden und Möglichkeiten von KI. Wie lernt ein Neuronales Netzwerk? Kann eine KI Gedichte schreiben? Und macht eine KI auch manchmal Fehler? „I AM A.I. – Künstliche Intelligenz erklärt“ lädt alle Neugierigen ab 10 Jahren ein, Antworten auf diese und viele weitere Fragen zu finden.

„I AM A.I.“ wurde von IMAGINARY entwickelt und von der Carl-Zeiss-Stiftung gefördert.

Infos:

  1. Januar bis 18. Dezember 2022 (geschlossen 1. bis 30. September 2022), MAINS, Kurfürstenanlage 52, 69115 Heidelberg
    Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 15 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 13 bis 18 Uhr; geführte Rundgänge jeden Sonntag 15 Uhr; Eintritt und Führungen kostenfrei; Anmeldung nicht erforderlich

MAINS -Website

 

20. Januar 2022

Der KlarText-Blog geht in die nächste Runde

KlarText-Blog

Heute startet der KlarText-Blog seine neue Reihe mit den Texten der vergangenen Ausschreibung des KlarText-Preises für Wissenschaftskommunikation 2021. In den letzten vier Monaten konnten alle Bewerberinnen und Bewerber – unabhängig von ihrer Jurybewertung – an digitalen, zweitägigen Schreibworkshops teilnehmen, die das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik) durchführte. Anschließend nutzten viele das individuelle Feedback, das sie dort bekommen haben, um ihren Wettbewerbsbeitrag  noch einmal zu überarbeiten. Diese Beiträge werden ab heute über die nächsten Monate hinweg auf dem KlarText-Blog veröffentlicht. (mehr …)

17. Januar 2022

„Schlau miteinander in die Zukunft“ der Edition Klaus Tschira Stiftung ist preiswürdig

Gespräch mit den Autorinnen Bettina Deutsch-Dabernig und Nikola Köhler-Kroath über Vielfalt im Kinderbuch

Heidelberg/Graz. Einmal im Jahr wählen die KIMI-Jurys aus der großen Zahl an neu erschienenen Büchern für Kinder und Jugendliche solche aus, die sich durch Vielfalt auszeichnen. Träger des KIMI-Siegels wurde zuletzt auch das von der Klaus Tschira Stiftung herausgegebene Buch „Schlau miteinander in die Zukunft“. Die Autorinnen des Werks, Bettina Deutsch-Dabernig und Nikola Köhler-Kroath, beschäftigen sich in dem Mitmachbuch mit Kinderfragen aus der ganzen Welt. „Wir haben 66 Kinder zwischen vier und zwölf Jahren aus 24 Ländern nach ihren Sorgen, Wünschen, Träumen und Erwartungen an die Zukunft gefragt“, so die Autorinnen, die beide für das Grazer Kindermuseum FRida & freD tätig sind. (mehr …)

10. Januar 2022

ERC Starting Grant für HITS-Gruppenleiterin

Ganna Gryn'ova, Leiterin der Forschungsgruppe „Computational Carbon Chemistry“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), erhält für einen Zeitraum von fünf Jahren rund 1,5 Millionen Euro.

Heidelberg. Die Computerchemikerin Ganna Gryn'ova, Leiterin der Gruppe "Computational Carbon Chemistry" (CCC) am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), erhielt eine prestigeträchtige wissenschaftliche Auszeichnung: Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat ihr einen ERC Starting Grant in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro für das Projekt "PATTERNCHEM" zugesprochen. Es zählt zu den knapp zehn Prozent der Projektvorschläge, die für eine Förderung ausgewählt wurden. (mehr …)

21. Dezember 2021

Audiobeitrag: Make your School

Für Jugendliche ist die Corona-Pandemie eine riesige Herausforderung. Schulen öffnen und schließen, Onlineunterricht zuhause fand oftmals unter schwierigen Bedingungen statt. Da können wir einen Lichtblick geben, hat sich das Team von „Make Your School“ gedacht. Das von der Klaus Tschira Stiftung geförderte Projekt bringt Kreativität an Schulen – und jetzt eben auch ins virtuelle Klassenzimmer zuhause. Campus-Reporter Nils Birschmann hat sich das angeschaut und mit Projektleiterin Olivia Heckmann gesprochen.

(mehr …)

17. Dezember 2021

Audiobeitrag: Kollagen-Forschung am HITS

Seit Jahren gibt es einen boomenden Gesundheitstrend: Antioxidantien sollen unseren Körper vor oxidativem Stress bewahren. Obst, Gemüse und Smoothies sollen die sogenannten freien Radikale bekämpfen. Zwischen Werbung und Wirklichkeit klafft dabei wie so oft eine Lücke. Am HITS, dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien, konnte erstmals nachgewiesen werden, dass im Körper-Gewebe unter mechanischer Belastung tatsächlich freie Radikale entstehen. Campus Reporter Nils Birschmann hat mit Frauke Gräter, Leiterin der HITS-Gruppe Molecular Biomechanics, gesprochen.

(mehr …)

16. Dezember 2021

Echtzeitkommunikation auf Twitter im Bundestagswahlkampf 2021 mit Netzwerkanalyse ausgewertet

Hildesheim/Heidelberg. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Universitäten Hildesheim und Heidelberg entwickelt mit Förderung der Klaus Tschira Stiftung eine interaktive Plattform, die in Echtzeit laufende politische Debatten sichtbar macht. Dazu kommen innovative Verfahren der Textanalyse und des maschinellen Lernens zum Einsatz, insbesondere Methoden der Informationsextraktion aus Texten und der skalierbaren Exploration von Textdaten. Die Daten werden aus verschiedenen Quellen im Netz erhoben – von Postings in sozialen Medien bis zu Drucksachen des Bundestags. Ausgewertet werden sie auf Basis netzwerkanalytischer Verfahren, die das Forscherteam neu entwickelt. Jetzt hat das Projektteam eine Studie zur zurückliegenden Bundestagswahl produziert. (mehr …)

14. Dezember 2021

Familien-Ausstellung „Expedition Erde“ jetzt mit Video

Foto: Klaus Landry

Speyer. Eine spannende Reise in die Welt unter unseren Füßen mit vielen unerwarteten Erkenntnissen und Freude am Entdecken ist die "Expedition Erde" im Historischen Museum der Pfalz in Speyer (Historisches Museum der Pfalz Speyer: Expedition Erde) ! Nicht zuletzt liefert die Familien-Ausstellung, die von der Klaus Tschira Stiftung gefördert wird, hilfreiches Wissen für die großen Herausforderungen unserer Zeit: den Kampf gegen den Klimawandel und den Erhalt der Artenvielfalt. Zu sehen ist sie noch bis zum 19. Juni 2022 (Foto: Klaus Landry). Jetzt gibt es auch ein Video dazu: YouTube

9. Dezember 2021

Neues Forschungsprojekt in der Mathematischen Onkologie

Mithilfe der Modellierung medizinischer Daten soll die Tumorentstehung bei erblichem Darmkrebs entschlüsselt werden

Heidelberg. 9. Dezember 2021. Anhand von mathematischen Modellierungen Informationen zu finden, die bei der Entschlüsselung von erblichem Darmkrebs helfen, ist das Ziel eines neuen interdisziplinären Forschungsprojektes. Dazu arbeiten Mathematiker und Tumorbiologen der Universität Heidelberg, des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS), des Universitätsklinikums Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums zusammen. Für die Entwicklung geeigneter Modelle und die Aufbereitung der dafür notwendigen medizinischen Daten erhalten die beteiligten Forscherinnen und Forscher eine dreijährige Förderung der Klaus Tschira Stiftung. (mehr …)